Deutsches Historisches Museum Berlin: Ignoranz der Annexion der "eingegliederten Ostgebiete" mit 90.000 km2 auf moderner Kartenprojektion im Zeughaus seit etwa Frühjahr 2008

Verfälschen des Datums als elegante Ablenkung von der Existenz des Generalplan Ost der Berliner Universität: Versuch einer Synopsendarstellung zu zwei Datenversionen (MB. 20.02.2011)

Medizinische Fakultät Heidelberg, Prof. Dr. med. Wolfgang U. Eckert unterstützt DFG-Ausstellung zum GPO "in vollem Umfang", Heidelberg, 1.6.2011


2.7.09: die Vorsitzende des BT-Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgeabschätzung hat indirekt keine Einwände gegen Quellen- und Datenangaben bei der DFG und gegenüber Auskunftspolitik des BM für Bildung und Forschung sei 2001/2002;

2.6.09: die Ombudsman-Kommissionsvorsitzende lehnt die Vorprüfung eines Verdachts auf wissenschaftl. Fehlverhalten ab;

April 2008: die Ombudsman-Kommissionsvorsitzende lehnt eine Vorprüfung des Verdachts auf wissenschaft. Fehlverhalten ab.

2008: TU Berlin: der Leiter der Rechtsstelle lehnt für den Uni-Präsidenten den Vorwurf des wissenschaftlichen Fehlverhaltens ab (Vorwurf: Zitat aus dem Uni-Generalplan Ost bei unzutreffender Quellen- und Datenangabe, siehe Austellungskatalog 1991 hier)

Geschäftsfhr. Direktor der Stiftung TOPOGRAPHIE d.T. lehnt öffentl. Gedenken an GPO ab, 7.06.2004

Wissenschaftl. Direktor Stiftung TOPOGRAPHIE lehnt themat. Exkursion nach Polen ab, 13 Mai 2002

Wissenschaftl. Direktor Stiftung TOPO lehnt Würdigung der Zivilcourage für verschleppte Krakauer Wissenschaftler und öffentl. Kennzeichnung des SS-Zentralbodenamtes RKF ab, 4. Mai 2002

Coleiter der DFG-Projektgruppe lehnt öffentl. mehrsprachige Kennzeichnung des SS-Zentralbodenamtes RKF in Berlin-Mitte ab, 11.3.2002
 

ein deutscher Historiker möchte junge Deutsche nicht mit NS-Verbrechen der Großväter belasten, 24.11.2003

Bonner Memorandum der Spitzenverbände der deutschen Wissenschaft: "Das Engagement für den Dialog mit der Öffentlichkeit darf dem wissenschaftlichen Ruf nicht abträglich sein." Bonn, im Mai 2000